Jahresbericht 2020

Auch im vergangenen Jahr ist in Matzing viel geschehen. Trotz fehlender Veranstaltungen, Bewerbe und Übungen gab es dennoch viele Entscheidungen zu treffen und Tätigkeiten zu verrichten. Wenngleich auch das Leben sichtlich heruntergefahren wurde, so waren die neuen Aufgaben im Jahr 2020 für uns nicht weniger fordernd. Zudem wurde auch das Kommando von Klaus Lindbichler übernommen, nachdem Frank Daniel das Amt zurückgelegt hatte. In unseren Bericht sind ein paar Highlights und Daten des Jahres zusammengefasst. Viel Freude beim Durchlesen.

Bluelight Firestation Challenge

Eine aktuelle Aktion der Blaulichtorganisationen geht gerade durch die sozialen Medien. Die #bluelightfirestation Challenge hat auch uns erreicht. Wir wurden von FF Altschwendt nominiert. Die Feuerwehren wollen damit zeigen, dass sie nach wie vor einsatzbereit bleiben. Trotz Pandemie wird der Betrieb aufrechterhalten und der Schutz der Bevölkerung und der eigenen Mannschaft steht weiterhin an erster Stelle. Wir sind eben 24/7 für Menschen, Tiere und Umwelt da, wenn Hilfe gebraucht wird und Gefahren abgewandt werden müssen. Um dies zu zeigen wird die Fahrzeughalle in Blaulicht gehüllt und als Video geteilt.

Rückbrand bei Heizungsanlage in Oberau

Ein stark verrauchtes Firmengebäude und unangenehmer Brandgeruch. So stellte sich die Situation in Oberau für die Besitzer am Abend des 14. Jänners dar. Die Ursache konnte schnell im Heizraum beim Hackschnitzelofen gefunden werden. Eine Fehlfunktion verursache einen Rückbrand in die Hackgutzufuhr. Die Besitzer verständigten einen Heizungsinstallateur und in weiterer Folge auch die Feuerwehren von Enzenkirchen durch den Feuerwehrnotruf 122.

Unsere Einsatzleitung versicherte sich vor Ort, inwieweit sich der Rückbrand in den Hackschnitzelvorrat ausgebreitet hatte. Mit Hilfe der Wärmebildkamera konnte man sich ein besseres Bild von den Temperaturen in der Anlage machen. Glücklicherweise war der Brand noch nicht zu weit fortgeschritten und der Hackgutvorrat musste nicht entfernt werden. Die Situation wurde noch weiter überwacht und nach 1,5 Stunden rückten wir wieder ab, da sich die Situation stabilisiert hatte.

Wir waren mit 16 Einsatzkräften vor Ort.

LKW hängengeblieben

Durch die Schneefälle am 12. Jänner hatten viele Verkehrsteilnehmer ihre Schwierigkeiten auf den Straßen. So blieb auch ein Fahrer mit seinem LKW auf der L1136 (Kriegener Landesstraße) zwischen Oberau und Kriegen im Waldstück zu stehen. Folglich wurden die Feuerwehren Enzenkirchen und Matzing mit Einsatzstichwort „Fahrzeugbergung“ alarmiert.

Der Straßenabschnitt wurde durch Lotsen abgesichert und während des Bergevorgangs kurzzeitig komplett gesperrt. Die Einsatzstelle wurde durch die Umfeldbeleuchtung unserer Einsatzfahrzeuge ausgeleuchtet. Um den Lastwagen abschleppen bzw. herausziehen zu können, wurden am Tankfahrzeug vorher noch alle Ketten angelegt. Dies reichte aus, um folglich das Fahrzeug bergauf herausziehen zu können.

Wir waren mit 11 Kameraden & einer Kameradin 1,5 Stunden im Einsatz.

Friedenslicht 2020

Alle sind herzlich eingeladen, sich das Friedenslicht am 24. Dezember bei uns abzuholen.

Von 13:30 bis 15:00 Uhr ist unser Feuerwehrhaus geöffnet, um das Licht entgegen zu nehmen.

Weihnachtsfeeling in Matzing

Pünktlich zum ersten Advent wurde auch heuer wieder für Adventsstimmung bei unserem Feuerwehrhaus gesorgt. Ein beleuchteter Baum erstrahlt wieder neben dem Eingang. Ein abendlicher Spaziergang gibt Gelegenheit, den Weihnachtsbaum zu besuchen.

Heckenbrand in Enzenkirchen

Am 23. Oktober um 14:19 wurden die Feuerwehren Enzenkirchens zu einem Heckenbrand alarmiert. Da der Brandort in derselben Straße wie das Feuerwehrhaus Enzenkirchen lag, waren die Kollegen mit dem Tanklöschfahrzeug schnell vor Ort und konnten die brennenden Gehölze rasch ablöschen. Ein Übergreifen auf Gebäude wurde somit verhindert. Die zwischenzeitlich aufgebaute Löschleitung vom nächsten Hydranten wurde nicht mehr benötigt. Unsere 18 ausgerückten Kameraden konnten so nach kurzer Zeit wieder abrücken und Einsatzbereitschaft herstellen.

Brand eines Saunaofens

Am Donnerstag, dem 22. Oktober, wurden wir um 12:34 in die Nachbargemeinde St. Willibald zu einen Gasthof gerufen. Trotz des Einsatzstichwortes „Brand mit Menschenansammlung“ erwies sich der Entstehungsbrand noch nicht als gefährlich für die Gäste. Rasches Alarmieren und Eingreifen konnten den Brand des Saunaofens noch früh genug eindämmen. Die anwesenden Feuerwehren St. Willibald, Raab und Matzing konnten rasch Entwarnung geben und so früh wieder abrücken. Wir konnten dennoch mit einem Atemschutztrupp und kleinen Aufräumungsarbeiten unterstützen. Nach einer Stunde begaben sich unsere 16 Kameraden wieder an ihre Arbeitsplätze und Tagesbeschäftigungen zurück. Der Gaststättenbetrieb konnte ohne Einschränkungen wieder aufgenommen werden. 😉

Ölspur in Jagern

Ein Firmenbus mit einen Defekt löste am Donnerstag 15. Oktober für die Enzenkirchner Feuerwehren um 08:13 eine Einsatzalarmierung aus. Aus Richtung Weeg kommend verlor das Fahrzeug Diesel. Nachdem der Fahrer dies bemerkt hatte, hielt er neben der Tankstelle an. Dies erwies sich später als Problem, da auslaufender Diesel auch in einen Kanalschacht lief. Während wir die Verkehrsregelung mit drei Lotsen übernahmen und die Dieselspur von Jagern bis Weeg mit Ölbindemittel beseitigten, kümmerten sich die Kameraden der FF Enzenkirchen um die Reinigung der verunreinigten Schächte.

Unsere 12 Einsatzkräfte waren dabei zwei Stunden im Einsatz, bis sie wieder in ihre Arbeitsplätze zurückkehren konnten. Es wurden dabei 60 kg Ölbindemittel verbraucht.

1 2 3